AGB Magazine
Unsere Allgemeine Geschäftsbedingungen für Magazine

Teilnahmerichtlinien

Allgemeine Geschäftsbedingungen
(Stand: 23.02.2018)


Die Inanspruchnahme von Leistungen der Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG (nachfolgend: „messe.ag“) erfolgen auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§ 1 Geltung
(1) Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die Messe.ag mit Kunden und Geschäftspartnern (nachfolgend insgesamt als „Auftraggeber“ bezeichnet) schließt. Der Auftraggeber von Messe.ag erklärt sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Messe.ag einverstanden.
(2) Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung, auch wenn Messe.ag ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn Messe.ag auf ein Schreiben Bezug nimmt, das Geschäftsbedingungen des Auftraggebern oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit Geltung jener Geschäftsbedingungen. Abweichende Geschäftsbedingungen müssen gesondert schriftlich vereinbart werden.
(3) Die Angebote und Leistungen der messe.ag richten sich ausschließlich an Unternehmer.

§ 2 Angebot und Vertragsabschluss
(1) „Werbeauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Werbemittel (Anzeigen, Advertorials, Fremdbeilagen) eines Werbetreibenden oder sonstigen Inseraten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.
(2) „Abschlüsse“ sind Verträge über die Schaltung mehrere Anzeigen. „Abruf“ ist die Aufforderung des Auftraggebers an die messe.ag, auf Grundlage eines Abschlusses eine konkrete Anzeige zu veröffentlichen.
(3) Werbeaufträge werden von der messe.ag schriftlich, per E-Mail oder Telefax angenommen. Der Werbeauftrag bzw. der Abschluss kommt zustande durch Übermittlung des Auftrags seitens des Auftraggebers und durch Bestätigung der Buchung durch die messe.ag.
(4) Sämtliche Abrufe eines Abschlusses sind innerhalb eines Jahres nach Vertragsschluss zu tätigen.
(5) Die messe.ag behält es sich vor, Anzeigen – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – abzulehnen, wenn
a) diese aufgrund des Inhalts oder der Herkunft gegen geltende Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstoßen oder vom deutschen Werberat beanstandet wurde,
b) deren Veröffentlichung aufgrund des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form für die messe.ag unzumutbar ist,
c) diese Werbeinhalte Dritter enthalten.
Dies gilt auch für Beilagen; zusätzlich zu den in a) bis c) genannten Punkten kann die messe.ag die Veröffentlichung dieser Beilagen ablehnen, sofern diese aufgrund des Formats oder der Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitschrift erwecken könnten. Im Übrigen gilt § 9.

§ 3 Preise und Zahlung
(1) Es gelten jeweils die in den Mediadaten veröffentlichten Preise und Anzeigenformate. Diese verstehen sich exklusive der Umsatzsteuer. Sofern Advertorials und Beilagen von der messe.ag erarbeitet werden, fällt hierfür ein Aufpreis von 15 % auf den Anzeigenpreis an.
(2) Die Zahlung erfolgt grundsätzlich per Rechnung.
(3) Die Rechnung ist spätestens binnen 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig, sofern nicht im Einzelfall eine andere Zahlungsfrist vereinbart ist. Etwaige Nachlässe werden gemäß Preisliste oder nach individueller Absprache gewährt.
(4) Bei Zahlungsverzug sowie Stundung werden Zinsen und ggf. Einziehungskosten berechnet und die messe.ag kann die weitere Ausführung des laufenden Auftrags bis zur Bezahlung zurückstellen
(5) Wird der Messe.ag nach Vertragsabschluss bekannt, dass die Zahlung des Kaufpreises infolge mangelnder Leitungsfähigkeit des Auftraggebers gefährdet ist, so ist diese berechtigt, Vorkasse zu verlangen oder, wenn die Messe.ag erfolglos eine Frist zur Zahlung des Kaufpreises gesetzt hat, vom Vertrag zurückzuzutreten. Dem Auftraggeber steht jedoch das Recht zu, diese Folgen durch Sicherheitsleistung abzuwenden. Bei Zahlungsverzug oder sonst offenbar werdender Kreditunwürdigkeit werden alle weiteren Forderungen gegen den Auftraggeber sofort fällig.
(6) Aufrechnungsrechte stehen dem Auftraggeber nur mit von der messe.ag unbestrittenen oder rechtskräftig gegen diese festgestellten Forderungen zu. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Auftraggeber nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
(7) Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen gegenu¨ber den Werbetreibenden an die Preise der messe.ag zu halten. Eine – ganz oder teilweise – Weitergabe der vom messe.ag gewährten Mittlergebühren an den Auftraggeber ist untersagt. Die Mittlergebühren werden zwischen der messe.ag und den Werbeagenturen gesondert vertraglich vereinbart. Die Vermittlungsprovision wird nicht auf Privatpreise gewährt und fällt nur bei Vermittlung von Aufträgen Dritter an. Anzeigenaufträge durch Werbeagenturen werden in deren Namen und auf deren Rechnung erteilt. Soweit Werbeagenturen Aufträge erteilen, kommt daher der Vertrag im Zweifel mit der Werbeagentur zustande. Soll ein Werbetreibender Auftraggeber werden, muss dies gesondert und unter namentlicher Nennung des Werbungtreibenden vereinbart werden.

§ 4 Pflichten von messe.ag
(1) Die in den Mediadaten ausgewiesenen Anzeigen- und Erscheinungstermine sind unverbindlich, insbesondere können diese kurzfristig dem Produktionsablauf entsprechend angepasst werden.
(2) Die Veröffentlichung
a) der Anzeigen/Advertorials erfolgt in bestimmten Ausgaben, Nummern und an bestimmten Stellen der Ausgabe, sofern dies schriftlich oder textlich vereinbart wurde und sofern diese mindestens 3 Werktage vor dem Anzeigenschluss eingehen. Sollte der Auftrag entgegen der Vereinbarung nicht vertragsgemäß platziert werden können, wird dies die messe.ag dem Auftraggeber unverzüglich und vor Anzeigenschluss mitteilen, so dass dieser wählen kann, ob er die Anzeige in einer anderen Ausgabe platzieren möchte oder in einer anderen Rubrik. Anzeigen und Advertorials werden mit dem Wort „Anzeige“ deutlich gemacht. Wurde keine Platzierung vereinbart, kann messe.ag die Platzierung frei bestimmen.
b) der Rubrikanzeigen erfolgen in der jeweiligen Rubrik.
c) Von Beilagen erfolgt gemäß den vertraglichen Vereinbarungen.
(3) Messe.ag gewährleistet die für die Zeitschrift übliche Druckqualität, sofern und soweit dies durch die Qualität der Druckunterlagen möglich ist.
(4) Der Auftraggeber erhält einen Korrekturabzug. Der Korrekturabzug ist vom Auftraggeber unverzüglich zu überprüfen. Fehler sind innerhalb von einer Woche nach Zusendung des Korrekturabzugs mitzuteilen; andernfalls gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt, sofern die Anzeige den vertraglich zugrunde gelegten Anforderungen und der Vorlage des Auftraggebers entspricht. Verlangt der Auftraggeber erhebliche Änderungen, die von der ursprünglichen Vorlage des Auftraggebers abweichen, trägt der Auftraggeber die für die Änderung angefallenen Kosten i.H.v. 15,00 Euro.
(5) Messe.ag stellt eine Rechnung aus, auf der ein der Anzeigenbelegt abgedruckt ist. Soweit dies aufgrund des Umfangs des Anzeigenauftrags vertraglich vereinbart ist, erfolgt die Lieferung von Anzeigenausschnitten, Belegseiten oder vollständigen Belegnummern. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung der messe.ag über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige. Im Übrigen werden Originalbelege nur gegen gesonderte Berechnung geliefert.
(6) Messe.ag haftet nicht für Unmöglichkeit der Lieferung oder für Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Betriebsstörungen aller Art, Schwierigkeiten in der Material- oder Energiebeschaffung, Transportverzögerungen, Streiks, rechtmäßige Aussperrungen, Mangel an Arbeitskräften, Energie oder Rohstoffen) verursacht worden sind, die messe.ag nicht zu vertreten hat. Sofern solche Ereignisse die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und die Behinderung nicht nur von vorübergehender Dauer ist, ist messe.ag zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Bei Hindernissen vorübergehender Dauer verlängern sich die Leistungsfristen um den Zeitraum der Behinderung. Der Auftraggeber wird in den vorgenannten Fällen unverzüglich über die fehlende Leistungsmöglichkeit unterrichtet und eine bereits erbrachte Leistung wird unverzüglich erstattet.
(7) Gerät Messe.ag mit einer Leistung in Verzug oder wird eine Leistung, gleich aus welchem Grund, unmöglich, so ist die Haftung von Messe.ag auf Schadensersatz nach Maßgabe des § 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschränkt.

§ 5 Pflichten des Auftraggebers
(1) Der Auftraggeber hat
a) Anzeigen bis spätestens zum Anzeigenschluss der messe.ag in einwandfreier und vertraglich bestimmter Druckqualität zu liefern.
b) Advertorials sind – soweit keine Erstellung durch die messe.ag gem. § 3 Abs. (1) vereinbart ist – bis spätestens zum Anzeigenschluss der messe.ag in einwandfreier und vertraglich bestimmter Druckqualität zu liefern.
c) Beilagen bis spätestens drei Tage vor dem Druck der Zeitschrift zu liefern.
Bei 4-c-Anzeigen ist ein verbindlicher Farbandruck zu liefern.
(2) Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle notwendigen Mitwirkungshandlungen zu erbringen, insbes. alle Druckdaten in einer für den Druck geeigneten Form bzw. Qualität entsprechend den vertraglich vereinbarten Vorgaben zu liefern.
(3) Werbematerial wird von messe.ag übernommen, wie angeliefert, es sei denn, der Fehler ist für messe.ag erkennbar oder die Druckunterlagen sind erkennbar ungeeignet oder beschädigt; in diesem Fall weist messe.ag den Auftraggeber unverzüglich daraufhin. Der Auftraggeber ist dann gehalten, innerhalb der in Abs. 1 genannten Fristen Ersatz zu liefern. Für Fehler in den Unterlagen und deren Folgen haftet der Auftraggeber. Messe.ag wird hierbei von der Haftung freigestellt. Gleiches gilt für Korrekturabzüge.
(4) Erfolgt die Lieferung nicht rechtzeitig, wird die Anzeige erst in der nächsten Ausgabe oder – nach Absprache – in einer anderen Zeitschrift berücksichtigt.
(5) Eine Kündigung des Auftrags ist nur schriftlich, via Telefax oder per E-Mail möglich. Ist die Anzeige bereits in Druck gegeben, hat der Auftraggeber die Anzeige zu bezahlen. Ist die Anzeige noch nicht in Druck gegeben, kann messe.ag die Erstattung der bis zur Kündigung angefallenen Kosten nach den gesetzlichen Vorschriften verlangen.
(6) Druckunterlagen werden nur auf schriftliche Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt, andernfalls gehen sie in das Eigentum von messe.ag über. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet vier Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige.

§ 6 Gewährleistung

(1) Reklamationen bezüglich offener Mängel sind vom Auftraggeber binnen vier Wochen nach Eingang der Rechnung mit Anzeigenbeleg bzw. binnen vier Wochen nach Erscheinen der Zeitschrift bei messe.ag via Schriftform, Telefax oder E-Mail geltend zu machen.
(2) Wird ein Auftrag nicht entsprechend den vertraglichen Vereinbarungen erfüllt (bspw. fehlerhafter Abdruck einer Anzeige trotz rechtzeitiger Lieferung einwandfreier Druckunterlagen; fehlende Beilage), steht es messe.ag frei, eine fehlerfreie Anzeige entweder in einer unmittelbar auf die Zeitschrift folgenden anderen Zeitschrift zu veröffentlichen oder in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift zu veröffentlichen (Nachbesserung); gleiches gilt für die Beifügung von Beilagen. Kosten fallen dem Auftraggeber hierfür nicht an.
(3) Der Anspruch auf Nacherfüllung ist ausgeschlossen, wenn dies für messe.ag mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. Schlägt die Nacherfüllung fehl, verweigert messe.ag die Nacherfüllung oder ist messe.ag die Nacherfüllung unzumutbar, ist der Auftraggeber jeweils nach Maßgabe des geltenden Rechts berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, den Preis zu mindern oder Schadensersatz bzw. Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen zu verlangen. Für Ansprüche auf Schadensersatz gelten die besonderen Bestimmungen des § 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
(4) Gewährleistungsansprüche verjähren binnen zwölf Monaten nach Veröffentlichung der Anzeige.

§ 7 Haftung

(1) Für eine Haftung von Messe.ag auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen die folgenden Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.
(2) Jede Vertragspartei haftet für Schäden, die auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen sind, unbeschränkt.
(3) Jede Vertragspartei haftet im Fall einfacher Fahrlässigkeit unabhängig vom Rechtsgrund nur für Schäden, soweit diese durch eine schuldhafte Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, nämlich einer Pflicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und/oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf, verursacht wurden. Die Haftung gem. Abs. (1) für einfache Fahrlässigkeit ist zudem auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung jede Vertragspartei bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umständen rechnen musste. Die Haftung ist insofern der Höhe nach begrenzt auf die Höhe des für den Werbeauftrag zu zahlenden Entgelts.
(4) Im Übrigen ist eine Schadensersatzhaftung für Schäden aller Art, gleich aufgrund welcher Anspruchsgrundlage, einschließlich der Haftung für Verschulden bei Vertragsabschluss, ausgeschlossen.
(5) Vorstehende Haftungsausschlüsse und –beschränkungen gelten nicht für Schäden, die nach dem Produkthaftungsgesetz zu ersetzen sind, noch für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit noch für gesetzliche Ansprüche.
(6) Vorstehende Haftungsausschlüsse und –begrenzungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen und sonstiger Dritter, deren sich Messe.ag zur Vertragserfüllung bedient.
(7) Messe.ag haftet nicht für das Zustandekommen einer Buchung.
(8) Dem Auftraggeber stehen keine Ansprüche zu, sofern dieser die Empfehlungen zur Erstellung und Übermittlung von digitalen Druckunterlagen bzw. die Vorgaben gem. § 5 nicht beachtet.

§ 8 Datenschutz

8.1 Anonyme Datenerhebung
(1) Bei Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrags werden Daten seitens der Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erhoben, gespeichert und verarbeitet.
(2) Die personenbezogenen Daten, die der Messebesucher an die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG preisgibt, z.B. bei einer E-Mail, werden nur zu Korrespondenz mit dem Besucher und nur für den Zweck verarbeitet, zu dem der Besucher die Daten zur Verfügung stellt. Die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG wird die Daten nur an die beauftragten Dienstleister das mit der Lieferung weiterleiten, welche nach Art. 28 (EU-DSGVo) auf das Datengeheimnis verpflichtet wurden, soweit dies zur Abwicklung des Auftrages notwendig ist.
(3) Im Übrigen versichert die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG, dass die personenbezogenen Daten der Besucher ausschließlich nach den gesetzlichen Vorgaben übermittelt werden, es sei denn, die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG wäre dazu gesetzlich verpflichtet oder der Besucher hätte vorher ausdrücklich dazu eingewilligt. Die Bestimmungen der EU-DSGVo werden insofern eingehalten.
(4) Personenbezogene Daten, die über die Webseite mitgeteilt werden, werden nur so lange gespeichert, bis der Zweck erfüllt ist, zu dem sie der Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG anvertraut wurden. Soweit handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen zu beachten sind, kann die Dauer der Speicherung bestimmter Daten bis zu 10 Jahre betragen.
(5) Ein Widerspruch zur Verwendung der personenbezogenen Daten ist jederzeit gegeben.
(6) Nähere Einzelheiten ergeben sich aus der online abrufbaren Datenschutzerklärung.

8.2 Personalisierte Datenerhebung
(1) Personenbezogenen Daten erhebt, verarbeitet und nutzt die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG ausschließlich zu dem Zweck, dem Besucher zu ermöglichen, die gewünschten Leistungen von der Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG von der Website abzurufen.
(2) Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich auf Servern der IDKOM AG, Unterwanger Straße 3, 87439 Kempten gespeichert und verarbeitet. Die personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte übermittelt.
(3) Der Besucher hat ein jederzeitiges Auskunftsrecht hinsichtlich der bezüglich seiner Person erhobenen, verarbeiteten und genutzten personenbezogenen Daten. Ein Auskunftsersuchen ist an die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG, Haubenschloßstr. 3, 87435 Kempten, Tel: +49 (0) 831/20 69 95-0, Fax: +49 (0) 831/20 69 95-99 oder E-Mail: zentrale@messe.ag zu richten.
(4) Der Besucher ist über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen erforderlichen personenbezogenen Daten sowie über sein Widerspruchsrecht zur Verwendung seines anonymisierten Nutzungsprofils für Zwecke der Werbung, der Marktforschung und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Dienstes ausführlich unterrichtet.

§ 9 Schutzrechte Dritter

(1) Soweit die Materialien und Inhalte vom Auftraggeber stammen, gilt:
a) Der Auftraggeber versichert gegenüber messe.ag, dass sämtliche oben genannten Materialien frei von Rechten Dritter sind, insbesondere keine Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte, Markenrechte, Designrechte, Geschmacksmusterrechte, Patentrechte etc. verletzt werden und dass keine Rechtsverletzungen bzgl. dieser Unterlagen etc. bekannt sind oder durch die Übermittlung/Nutzung begangen werden. Für Materialien und Inhalte, die der Auftraggeber bereitstellt, ist ausschließlich dieser verantwortlich.
b) Der Messe.ag übernimmt keine Prüfungspflichten, insbes. trifft ihn keine Pflicht, die Inhalte auf mögliche Verstöße gegen Rechte Dritter oder auf das Bestehen oder den Inhalt der Lizenzen zu überprüfen.
c) Messe.ag behält sich aber das Recht vor, die Materialien aus begründeten rechtlichen oder unethischen Gründen abzulehnen/nicht zu verwenden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Projekt urheber-, wettbewerbs-, presse-, strafrechtliche oder sonstige rechtliche Bestimmungen verletzt oder zu unbilligen Zwecken eingesetzt werden soll.
(2) Hat Messe.ag Kenntnis davon, dass beigestellte Materialien Gesetz oder Rechte Dritter verletzen, ist sie berechtigt, die Arbeiten einstweiligen einzustellen. Messe.ag wird den Auftraggeber informieren, sofern Zweifel an der Tauglichkeit der bereitgestellten Materialien bestehen.
(3) Sollten Dritte Messe.ag wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, verpflichtet sich der Auftraggeber, Messe.ag von jeder Haftung freizustellen und die ihr dadurch veranlassen Aufwendungen und Schäden, einschl. der Kosten der Rechtsverfolgung, zu ersetzen. Sollten durch Schutzrechtsverletzungen Änderungen erforderlich werden, so hat der Auftraggeber die hierdurch entstehenden Mehrkosten zu tragen.

§ 10 Anwendbares Recht und Gerichtsstand
(1) Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Messe.ag und dem Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2) Ist der Auftraggeber Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er in der Bundesrepublik Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so ist Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen Messe.ag und dem Auftraggeber nach Wahl von Messe.ag Kempten oder München. Für Klagen gegen Messe.ag ist in diesen Fällen jedoch Kempten ausschließlicher Gerichtsstand. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.
(3) Als Erfüllungsort für alle beiderseitigen Leistungen aus dem Vertrag wird der Firmensitz von Messe.ag vereinbart.